Die Harninkontinenz beeinträchtigt die Lebensqualität in der Regel in sehr hohem Maße.

Oftmals genügt eine medikamentöse Therapie, um die Beschwerden deutlich zu verbessern bzw. auch komplett zu behandeln.

In Einzelfällen ist eine operative Therapie notwendig. Hierbei kann es notwendig sein, Botulinumtoxin in die Harnblase zu injizieren oder auch ein kleines Bändchen operativ unterhalb der Harnröhre zu positionieren.

Beide Eingriffe sind in der Regel mit einem Krankenhausaufenthalt von ein- bis zwei Übernachtungen verbunden.

Wir führen diese Eingriffe persönlich für Sie durch.